4. Überlegen

Gibt es noch keine Präsenz für Ihr Anliegen, überlegen Sie, wer bei den weiteren Schritten zur Einrichtung einer Präsenz einbezogen werden sollte. Sprechen Sie frühzeitig mit Ihrem Vorgesetzten, mit dem Kirchenvorstand oder der Einrichtungsleitung und gehen Sie mit der Arbeitsgruppe, die Sie ggf. bilden, nachfolgende Punkte durch.

Ein wichtiger Schritt, der sich nun anschließt, ist die Festlegung von Zielen und Zielgruppen für die Social Media-Aktivität.

4.1 Ziele

Ziele in der Social Media-Kommunikation können sein: die Bindung von Mitgliedern, eine Bekanntheitssteigerung für Ihre Organisation bzw. Ihr Anliegen, die Information und Diskussion über aktuelle Projekte und Initiativen oder aktuell relevante Themen, das stärkere Einbringen christlicher Themen in die gesellschaftliche Diskussion oder das Verdeutlichen der Präsenz und Erreichbarkeit der Kirche. Überlegen Sie, welches Ziel für Sie wichtig ist und formulieren Sie so präzise wie möglich, was Sie erreichen wollen.

4.2 Zielgruppen

Als nächstes gilt es zu klären, wen Sie in Social Media erreichen möchten: Welches ist die Zielgruppe, die Sie ansprechen möchten, um Ihr vorab definiertes Ziel zu erreichen?

Soll die gesamte Gemeinde oder sollen einzelne Gruppen (z. B. Posaunenchor) erreicht werden? Geht die Zielgruppe möglicherweise über die Gemeinde hinaus und schließt auch Nicht-Gemeindemitglieder ein? Oder handelt es sich vielleicht um eine ganz bestimmte Altersgruppe (z. B. Jugendliche)? Versuchen Sie Ihre Zielgruppe anhand folgender Merkmale zu beschreiben: Geschlecht, Alter, Interessen, berufliche Situation, familiäre Situation. Vielleicht fallen Ihnen noch weitere Eigenschaften ein? Benennen Sie diese.

Versuchen Sie als nächstes, einen Hinweis darauf zu erhalten, ob Ihre Zielgruppe in Social Media aktiv und damit potenziell erreichbar ist (die Ausführungen im Kapitel „Potenziale nutzen, Risiken bedenken“ geben hierzu Hinweise). Tipp: Je genauer Sie Ihre Ziele und die Zielgruppen beschreiben, desto leichter wird es Ihnen fallen, die nächsten Schritte zu gehen: die Wahl des Social Media-Kanals und die Bestimmung der Inhalte, die kommuniziert werden sollen.

Ziele sollten möglichst smart sein.

  • s - spezifisch
  • m - messbar
  • a - attraktiv
  • r - realistisch
  • t - terminiert