Dürfen Sie auch während der Arbeitszeit in sozialen Netzwerken aktiv sein?

  • Eine verantwortungsvolle Nutzung sozialer Medien während der Arbeitszeit erfordert immer eine vorausgehende Klärung mit Ihrem Dienstherrn. Wenn Sie nicht ausdrücklich dienstlich dazu beauftragt sind, in Social Media aktiv zu werden, sollten Sie klären, in welchem zeitlichen Umfang Sie in Sozialen Medien für berufliche Zwecke Kontakte knüpfen, Netzwerke aufbauen oder sich Wissen aneignen dürfen. Die Nutzung von Sozialen Medien während der Dienstzeit ohne klar definierte Absprache kann dienstrechtliche Konsequenzen haben!

An welche Regeln, Vorschriften und Gesetze müssen Sie sich halten?

  • Beachten Sie das Persönlichkeits- sowie das Urheberrecht. Veröffentlichen Sie nur selbsterstellte oder urheberrechtlich unbedenkliche Inhalte. Geben Sie stets die entsprechende Quelle an.
  • Gehen Sie verantwortungsvoll mit personenbezogenen Daten Dritter um. Eine Veröffentlichung oder Weitergabe darf nur mit dem Einverständnis der Betroffenen geschehen. Geben Sie keine Bildwerke oder andere Medien ohne Klärung der Urheberrechte weiter. Schon die Verwendung eines Bildes aus einem anderen Social Media Beitrag kann empfindliche Geldbußen nach sich ziehen. Grundsätzlich gilt die gleiche Sorgfaltspflicht wie bei Veröffentlichungen in Printmedien wie dem Gemeindebrief. Denn: Die Auflage eines Beitrags kann durch Verlinkungen schnell das Vielfache Ihrer regionalen Tageszeitung erreichen.
  • Im Hinblick auf Datensicherheit sollten Sie außerdem berücksichtigen, dass es sich bei sozialen Netzwerken um öffentliche Kommunikationsräume handelt, deren Inhalte potenziell für alle Menschen sichtbar sind – auch in Suchmaschinen. In der Regel können die Betreiber der Netzwerke auch auf Ihre persönlichen Daten zugreifen. Facebook verfolgt mit der Verwendung Ihrer Daten auch kommerzielle Interessen.
rand_ausruf

Jedes Bild hat einen Urheber. Er muss immer genannt werden.